Kooperation VanLove Girls & Gates of Summer 2020

Was haben wir für ein Glück gehabt mit dem Wetter! Vier Tage purer Sonnenschein, kein Tröpfchen Regen, aber dafür drei kalte Nächte. Wahrscheinlich haben es deswegen einige nachts so lange am Lagerfeuer ausgehalten.

*Gastbeitrag von Heike

Auf dem Camping & Vanlife Wochenende für Outdoorer, das vom 17.-20. September 2020 in Lüdinghausen auf dem Campingplatz Naturpott Borkenberge stattfand, haben wir uns mit einigen VanLove Girls getroffen. Wir Mädels hatten sogar einen eigenen Bereich, in dem wir alle zusammenstehen konnten.

Gates of Summer

Donnerstag war Anreisetag. Ein paar Mädels waren schon da, andere kamen erst Freitag oder Samstag.

Der erste Tag war bereits voller neuer Eindrücke. Direkt als ich ankam traf ich Anja. Das war toll, denn Anja und ich haben uns noch nie in echt gesehen, nur mal über Zoom. Und trotzdem war es so, als wenn wir uns schon lange kennen würden. Ich bin wirklich erstaunt über die heutigen digitalen Möglichkeiten und die mögliche Vernetzung.

Die ersten Vorträge begannen schon um 12.00 Uhr. Ein echt vielfältiges Programm wurde uns geboten. Vorträge sowie ein Sportprogramm ließen an diesem Wochenende keine Langeweile aufkommen.

Für mich war der Tag mit Ankommen, Aufbauen (Bett, Beachflag etc.), Zurechtfinden und neue Leute kennenlernen gefüllt. Abends aß ich mir eine Pommes am Campingplatz und einige Mädels saßen mir gegenüber. Ein freundliches „Komm doch rüber“ und der Bann war gebrochen. So schnell verbinden sich Vanlifer*innen. Ich lernte heute Imke  (und Georg), Steffi, Candy und Christa kennen. Wir lernten Anke kennen und sie dadurch die VanLove Girls, und ist gleich in die FB Gruppe eingetreten. Gemeinsam haben wir den Abend am großen Lagerfeuer ausklingen lassen. Ich war ziemlich müde und bin dann relativ zeitig ins Bett gekrochen. Es war ganz schön frostig. Gut, dass ich meine Wärmflasche dabei hatte. Im Waschhaus kam zum Glück richtig heißes Wasser aus dem Wasserhahn…so war es dann muckelig warm unter meiner Decke.

So richtig schlafen konnte ich aber nicht. Da unser VanLove-Girls-Camp recht nah am Eventplatz lag, hörte ich natürlich alles. Das Lagerfeuer war somit fast direkt hinter meinem Bus. Ich hörte viele fröhliche Stimmen, das Knistern des Feuers, Lachen und Musik. Um 24:00 Uhr wurde dann noch über Lautsprecher „Happy Birthday“ gesungen. Aber wer da Geburtstag hatte, das habe ich nicht rausgefunden. Wisst Ihr es?

Für Freitag hatten alle Pläne. Imke, Candy und Steffi wollten um 10 Uhr zum SUP-Yoga. Brrrr…obwohl die Tage echt sonnig und warm waren, so früh morgens war es mir aber noch zu frisch. Und bei meinem Geschick wäre ich bestimmt auch noch ins Wasser gefallen…also habe ich lieber die anderen bei ihren Übungen fotografiert. Und keine ist ins Wasser gefallen! Nicht schlecht!

War am Donnerstag der Platz noch recht übersichtlich mit Vans gefüllt, so wurde es heute am Freitag während des Tages immer voller. Und auch bei den Vorträgen wurden die Stuhlreihen immer größer. Das war sowieso lustig, denn alle Besucher liefen immer mit ihren Stühlen unterm Arm durch die Gegend. Durch die Corona-Verordnungen gab es natürlich einige Hygieneauflagen, die erfüllt werden mussten. Und dazu gehörte eben auch, dass jeder seinen Stuhl selbst zum Vortrag mitbrachte.

Die Vorträge waren alle sehr kurzweilig, lustig, spannend und auch lehrreich. Und dazwischen haben wir uns immer wieder an unseren Vans getroffen. Dann saßen wir im Kreis und haben uns ausgetauscht. Das war wirklich schön. Da wir ja auf dem Gates of Summer waren und dies kein „Girls only“ Festival ist, waren auch einige Partner der Mädels dabei (für alle VanLove Girls, die sich wundern, dass Männer auf den Bildern sind :-D)

Am Freitag reiste dann endlich auch Petra an, direkt aus Frankreich nach Lüdinghausen. Sie hat diese Kooperation mit dem Gates of Summer für uns ins Leben gerufen. Leider stand sie mit ihrem Team der Flowcamper im Eventbereich, kam aber öfter zu uns rüber.

Alena hatte ein Problem mit ihrem Van und beim Vortrag der Busbastler hat sie diese darauf angesprochen. Nach ihrer Präsentation kamen die beiden Busbastler -Christian von Road&Board und Manu von Schalldose on Tour– noch in unser VanLove Girls-Camp. Sie wollten Alena bei ihrem Problem helfen (Danke euch beiden!) Wir anderen haben natürlich die Chance genutzt und ihnen unsere Vans gezeigt.

Unser VanLove Girl Anja Steinmetz ist Yogalehrerin und hat uns exklusiv eine Yogastunde gegeben. Was ganz besonders an Anja ist: Sie lebt seit Mai 2020 in ihrem Van, hat ihr Yogastudio aufgegeben und arbeitet jetzt von unterwegs. In ihrem Blog schreibt sie mehr dazu: https://hausdergehzeiten.info/dauernd-unterwegs-und-doch-zuhause/

Ich muss ehrlich sagen, ich habe vorher noch nie Yoga gemacht und war total entspannt nach Anjas Yogastunde und meine Kopfschmerzen waren weg. Nochmals vielen Dank an Anja!

So langsam neigte sich dann auch der Freitag dem Ende zu und ich freute mich auf meine Wärmflasche und mein Bett. Draußen am Lagerfeuer war wieder viel los und so schlummerte ich wohlig mit all den Geräuschen und dem Knistern des Feuers ein…

Bis ich plötzlich wieder wach wurde! Anscheinend war es ein feuchtfröhliches Zusammensein und mitten in der Nacht sangen dann alle Karaoke oder so, natürlich nicht ohne die Anlage zu benutzen und die Lautsprecher voll aufzudrehen. Haha…so hatten wir dann alle unseren Spaß daran, wahrscheinlich bis ins hinterste Eck des Campingplatzes.

Irgendwann war dann aber absolute Stille und man hörte nichts mehr…man glaubte kaum, dass um einen herum tatsächlich noch über 100 weitere Camper standen, so still war es.

Morgens um 9.00 Uhr spätestens war es dann aber mit der Ruhe wieder vorbei. Jeden Morgen erklang von Nana Mouskouri ein fröhliches: „Guten Morgen, guten Morgen, guten Morgen Sonnenschein…“ Und schon hatte ich gute Laune. Noch heute habe ich diesen Ohrwurm. Ich freute mich auf einen weiteren wuseligen und sonnigen Tag mit all den Leuten, die die gleiche Leidenschaft wie ich haben.

Der Samstag war wie alle anderen Tage gefüllt mit Vorträgen und Sportprogramm.

Mit Anja, Dirk, Britta, Christa und Birgit sind wir gemeinsam mit unseren Hunden zum gegenüberliegenden Flugplatz gelaufen. Dieser ist größer als ich dachte und die Flugzeuge (Segel- und Motorflugzeuge) starteten und landeten in einem durch.

Währenddessen haben die andern Mädels gegenseitige Roomtouren gemacht und sich ihre Camper gezeigt und Erfahrungen beim Ausbau ausgetauscht. Besonders lustig war dann das Toilettentesten…jede holte ihr stilles Örtchen und dann saßen alle Probe…herrlich!

Am Samstag freute ich mich besonders auf die Heldencamper. Andrea Voß , die Initiatorin von Projekt-Heldencamper, ist übrigens auch ein VanLove Girl. Zusammen mit Anja und Alena bin ich zu ihrem Van und natürlich musste ich erstmal ein Foto machen. Die Kamera klebte das ganze Wochenende an mir und alle wussten schon: Kommt Heike um die Ecke, dann nicht ohne ein Foto zu machen 😀

Anja und ich haben uns einen Hoodie bei den Heldencampern gekauft, da steht nämlich Vanlove drauf. Andrea hatte das schon bevor sie uns kannte auf ihren Artikeln. Ich liebe diesen Pulli, er ist so kuschelweich…(Werbung wieder aus :-D)

Die Heldencamper haben natürlich auch einen Vortrag gehalten, dabei hatte ich Pipi in den Augen. Ich finde es so toll und mutig von Andrea, was sie da auf die Beine gestellt hat. Die Veranstalter vom GOS haben eine Tombola veranstaltet zu Gunsten der Heldencamper und die Preise wurden gestiftet von den Ausstellern beim GOS. Tolle Sache!

Die Auslosung der Tombola hat den Samstagabend eingeläutet. Alle waren ganz gespannt auf die Gewinne.

Danach haben wir dann einen gemeinsamen VanLove-Girls-Abschluss-Abend an unseren eigenen Lagerfeuer gemacht. Es war eine schöne große Runde mit allen Mädels, Hunden und Partnern.

Und damit lag die letzte kalte Nacht vor uns. Alle hatten ein bisschen Wehmut, dass das Wochenende so schnell vorbeiging, waren aber alle natürlich auch sehr erfreut über die neuen Bekanntschaften und das schöne Wetter und die tolle Stimmung.

Am Sonntagmorgen erklang ein letztes Mal Nana Mouskouri mit ihrem Guten-Morgen-Song. Ein gemeinsames Frühstück stand noch auf dem Plan und dann ging es ans verabschieden und die Heimfahrt.

Das war ein so tolles und erlebnisreiches Wochenende, ich kann das alles gar nicht wirklich in Worte fassen. Ich hoffe, ich konnte euch aber ein bisschen mitnehmen mit diesem Beitrag und den Bildern 😉

Ich erzähle euch noch schnell, wen ich alles von den VanLove Girls dort kennengelernt habe: Anja und Dirk, Petra,  Anni, Karen, Candy, Imke und Georg, Britta, Judith, Sandra, Annika, Verena und Oliver, Birgit, Steffi, Reni, Alena, Britta, und all ihre Hunde: Ziva, Izzy, Joy, Lola, Einstein, Lissy, Effi und Ylva…ich hoffe ich habe niemanden vergessen (ihr wisst ja, mein Namensgedächtnis :-D)  Es war echt schön mit Euch! Ich hoffe bis bald, Eure Heike

„Ob wir uns nicht nochmal im Oktober treffen könnten?“ war die große Frage. Irgendwo in NRW…weil es so schön war.

Was meint ihr? Sollen wir?

Ein paar Impressionen

Wer noch mehr Bilder sehen möchte klickt bitte hier:

Noch mehr Bilder vom GOS20

Am meisten Spaß an den Vorträgen hatten wohl die Hunde 😉

Über die Autorin

Heike hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Sie ist Fotografin und Tausendsassa, ob Vernetzung, Organisation oder Texte schreiben. Sie ist, wann immer es geht, mit ihrem alten Ford Nugget unterwegs.

Ihr findet ihre Arbeit als Fotografin unter thomseontour.de