Ortsunabhängiges Arbeiten für Vanlifer  Artikel 1 von 3

Wie schafft Frau sich eine Finanzielle Freiheit und das Ortsunabhängig.

Die am häufigst gestellte Frage, die Vanlifer bekommen, ist sicher diese: Wie finanzierst du das alles?

Die Frage ist einfach beantwortet: Man arbeitet wie jeder andere auch und bekommt Geld dafür. OK, die meisten gehen keinem klassischen 9 to 5 Job in einem Büro nach, aber he…im Prinzip ist es das Gleiche.

Und die derzeitige Corona Krise bringt das digitale Arbeiten auf ein neues Level. Firmen strukturieren sich um und das Thema Homeoffice bekommt eine völlig neue Bedeutung.

In Zukunft werden viele Firmen nicht drum herumkommen sich umzustrukturieren und ihr Business auf online umzustellen. Eine große Chance für das zukünftige Vanlife und Ortsunabhängige Arbeiten.

Wenn sich jemand dazu entscheidet, über Monate auf eine Langzeit-Reise zu gehen, hat er für diesen Fall idealerweise einiges an Erspartem parat und kann so lang umher reisen, wie es das Konto eben zulässt. Aber nicht jeder schafft dies um sich seinen Traum zu erfüllen, da kann Frau sich natürlich durch verschiedene Jobs in Gastronomie oder der Touristik-Branche finanzieren – da sind eurer Fantasie tatsächlich keine Grenzen gesetzt.

Lebt man dauerhaft im Bus verhält sich das natürlich anders. Einige im Bus lebende gehen auch einem ganz normalen Job nach, bleiben stationär und haben dadurch ihren Alltag.

Zieht es dich aber in die große, weite Welt und du möchtest reisen und dies noch in verschiedenen Ländern, ist das etwas anderes.

In der Hauptsaison kannst du dich sehr gut mit Jobs im Touristik-Bereich über Wasser halten. Oder als Wassersportlehrer. Auch als Kellner oder im Hotel ist so einiges möglich, aber es sollte jedem von euch bewusst sein, dass die Stundenlöhne im Ausland meist unter dem in Deutschland liegen…Spanien zB. liegt bei ca. 4,50€ pro Stunde und Portugal bei 3,60€.  Dafür würde in Deutschland keiner einen Finger krumm machen und ortsunabhängig ist das leider auch nicht unbedingt! Die Bürokratie ist im Ausland aber oft weitaus geringer als in Deutschland, bedeutet du wirst schnell an- und abgemeldet bei der zuständigen Behörde (oder auch nicht).

Die drei Beiträge dazu:

1) Möglichkeiten zum Ortsunabhängigen Arbeiten für Vanlifer

2) Digitaler Nomade als Virtuelle Assistenz

3) Ortsunabhängiges arbeiten als Selbstständiger Unternehmer

Ich möchte hier ein paar Varianten aufzeigen, wie und mit was Du unterwegs Geld verdienen kannst.

♦ Variante 1 ♦

Du hast ein Handwerk gelernt, wie zB. Friseurin, Tischlerin, Elektrikerin und kannst dies von unterwegs aus machen. Frei nach dem Motto, ok…dann mach ich das öffentlich immer vor meinem Bus -davon ist natürlich abzuraten, da dies einfach nicht erlaubt ist, ausser ihr meldet es in dem jeweiligen Land an. Es offiziell anzumelden hat aber viel Bürokratie in sich und es gilt dann auch jeweils nur für das Land. Aber in einigen ländern ist es auch schlichtweg nicht erlaubt, auch nicht offiziell. Aber ihr könntet euch z.B. in Lokalen Läden einmieten und so zu Geld kommen. An der Stelle kann und möchte ich euch keine Tips geben wie ihr „schwarz“ Geld verdienen könnt und ich möchte davon auch abraten.

Variante 2 ♦

Du kannst Remote arbeiten, soll heissen von „Zuhause aus“, durch deinen Arbeitgeber. Wo das Zuhause steht, ist dann natürlich egal und genau hier birgt unsere derzeitige „Krise“ eine riesengroße Chance. Viele Arbeitgeber lassen sich auf dieses Modell ein, ist es doch oft so: ist der Arbeitnehmer glücklich, leistet er schnellere und vor allem bessere Arbeit, als in einem stickigen Büro. Es braucht oft  ein wenig Überzeugungskraft beim Chef, aber es ist sehr lohnenswert sich dafür einzusetzen, voraus gesetzt euer Job lässt dies zu. Die Arbeitszeit wird meist Elektronisch erfasst und die Leistungen kann der Chef/in schnell einsehen. Andere Länder sind in dem Bereich der Digitalisierung uns einiges voraus, wie z.B. Schweden. Aber was nicht ist, kann noch werden und viele Firmen werden in Zukunft fast schon gezwungen sein, sich umzustrukturieren. Vielleicht lohnt es sich auf deiner Arbeit wirklich mal nach zu fragen. Mehr als ein „Nein“ kann ja meist nicht als Antwort kommen.

♦ Variante 3 ♦

Arbeiten als Selbstständiger, bzw. Freiberufler 

Es gibt da so einiges was Du tun kannst und gern gebe ich dir hier eine kleine Übersicht:

  • Virtuelle Assistenz
  • Programmiererin
  • alles im Bereich Sozial Media
  • Grafikerin
  • Buchhalterin
  • Lektorin
  • Übersetzerin

Dies sind alles Jobs die du ausschließlich online ausüben kannst  und es gibt noch einige mehr. Als Voraussetzung brauchst du meist nur einen Computer wie auch stabiles Internet. Auftraggeber finden sich auch leicht über das World Wide Web und wenn du das hier wirklich ernst meinst, kannst du damit auch deine gesamten Reise finanzieren und einen guten Lebensstil.

(auf dieses Thema gehe ich im Teil 2 dieser Blog-Serie genauer ein, HIER entlang)

♦ Variante 4 ♦

Du ziehst ein eigenes online Business hoch, wirst Selbstständig, bzw. eine Unternehmerin.

  • Influenzer
  • Verkauf von physischen Produkten -wie T-Shirts auf Print on Demand Basis
  • Empfehlungsmarketing auch Affiliate-Marketing genannt (lässt sich sehr gut mit anderen Dingen kombinieren
  • als Youtuber/in Geld verdienen
  • Verkauf von Digitalen Produkten wie z.B. E-Books
  • Coaching
  • Dropshipping
  • Podcaster/in

(auf dieses Thema gehe ich in dem Teil 3 dieser Blog-Serie ein, da es so viel Potenzial hat und es mir auch ein Anliegen ist hier Inspirationen zu geben, was alles möglich ist)

Dies soll euch erstmal eine kleine Übersicht schaffen von allen Tätigkeiten, die möglich sind um Ortsunabhängig zu Arbeiten. Aber auch hier sind der Kreativität keine Grenzen zu setzen.

Ich würde in Zukunft sehr gern näher auf spezielle Bereiche eingehen und mich würde wahnsinnig interessieren zu was ihr detaillierte Informationen braucht, lasst dazu doch gern ein Kommentar da. Ich freu mich.

Eure Karin

Auf Nimiké Vanlove Girls wirst Du über alle Themen etwas lesen können, die das Vanlife als Frau betreffen. Hier wird nichts geschönt, aber Schönes auch nicht ausgelassen! Außerdem gibt es Hilfestellungen durch die Community, ebenso machen die Erfahrungsberichte anderer Frauen Mut.

Über die Autorin

Karin Scherpe

Karin, ist die Gründerin der Nimikè VanLove Girls und als Visionärin sowie Impulsgeberin unterwegs. Sie lebt selbst seit April 2018 Vollzeit in ihrem Postbus.